FLEDERMAUSTURM - OG Vierkirchen

ORTSGRUPPE VIERKIRCHEN
Direkt zum Seiteninhalt

FLEDERMAUSTURM

Fertigstellung des Feldermausturmes
März 2016: Ortstermin mit Gemeinde und Baufirmen, Beginn Innenausbau als Wochenstube
Juni 2016: Gerüstaufbau und Dachsanierung
Juli 2016: alten Putz entfernen
Okt. 2016: Neu verputzen in zwei Schritten
Dez. 2016: seitliche Verbretterung als Fledermausquartier anbringen
April 2017: entfernen von Wildwuchs und Neupflanzung Stauden und Sträucher durch Kindergruppe

Inner- und außerhalb der ehemaligen Trafostation wurden erstmals 2015 Nistmöglichkeiten für Fledermäuse und andere Vogelarten angebracht.
Umfangreiche Tätigkeiten für die Sanierung der  Außenfassade standen an. So wurden zwei Lüftungs- und Wartungsöffnungen ausgebaut und die Wandöffnungen zugemauert. Für die Sanierung der Außenfassade wurde ein Gerüst aufgestellt und das Dach von einem örtlichen Handwerksbetrieb wiederhergestellt, sowie vollständig neu eingedeckt. Der alte Außenputz wurde von der Ortsgruppe abgeschlagen, so dass die Außenfassade neu verputzt werden konnte.  Zum Jahresende haben wir an zwei Seiten des Fledermausturmes eine Holzverschalung angebracht. Zwischen der Holzverschalung und der Außenwand können sich nun Fledermäuse einnisten. Nach rd. zwei Jahren sind die Um- und Ausbauarbeiten am Fledermauturm abgeschlossen.

Wir danken allen ehrenamtlichen Helfern, der Gemeinde, den hilfbereiten Nachbarn und den Handwerksbetrieben für die tolle und angenehme Zusammenarbeit. Gemeinsam haben wir hier eine Nist- und Rastmöglichkeit für heimische Fledermäuste geschaffen. Diese nachtaktiven Flugakrobaten machen sich dadurch nützlich, dass sie große Mengen Insekten fangen. Sie leisten damit einen wichtigen Beitrag zur Erhaltung des natürlichen Gleichgewichtes.

Herzlichen Dank an die Förderer und Helfer:
Gemeinde Vierkirchen, Bauhof Vierkirchen,
BN-Ortsgruppe und div. Spender, Fa. Werner Polt,
Fa. Silbermann-Bau, Fam. Reichlmayr, Martin Strobl, Schreinerei Ziegler, Jakob Braun, Herbert Rieger,
Fam. Braunschmidt mit den Helfern der Kindergruppe, Wolf Feist, Johann Bestle, Fam. Größ,
Dr. Andreas Zahn (Koordinationsstelle für Fledermausschutz Südbayern) und Hartmut Lichti für die Beratung

Pflanzaktion mit dem Kinderhort Wirbelwind am Fledermausturm
Mit großem Engagement von Seiten der Gemeinde und einigen ehrenamtlichen Helfern wurde im letzten Jahr das frühere Trafohäuschen am Wasserturm zu einem sehenswerten Domizil für Fledermäuse umgebaut. Eine Holzverschalung an der Außenwand und eng aneinander anliegende Bretter im inneren Turmdach bieten den nachtaktiven Tieren einen Unterschlupf.
 
Nun war die Bepflanzung des Außengeländes an der Reihe. Dafür hatte sich der Hort Wirbelwind aus Vierkirchen bereit erklärt. Im Herbst hatten die Kinder Stofftaschen bemalt und als Anregung für einen plastiktütenfreien Einkauf vor dem hiesigen Supermarkt gegen eine freiwillige Spende abgegeben. Von dem Erlös spendeten sie die Pflanzen für den Fledermausturm und halfen auch gleich tatkräftig bei der Arbeit mit. Nach fast drei schweißtreibenden Stunden stehen ringsum den Fledermausturm Gehölze und Stauden, wie zum Beispiel Heckenkirschen, Ginster, Liguster, Seifenkraut und Lichtnelken. Diese locken das Lieblingsfutter der Fledermäuse an, nämlich Nachtfalter und diverse andere Insekten. Der Tisch ist bald gedeckt, dann müssen sie nur noch kommen die Fledermäuse.

Bilder vom Um- und Ausbau
Bauzustand vor der Übergabe an die Gemeinde


Bilder während der Um- und Ausbauphase
Pressemitteilungen
Zurück zum Seiteninhalt